Connect with us
schul.cloud App in Handy

DigitalNetzwerkSchule #2 – das erwartet Sie im Februar 2020!

DigitalNetzwerkSchule

DigitalNetzwerkSchule #2 – das erwartet Sie im Februar 2020!

DigitalPakt und DSGVO, Ausstattung vs. sinnvolle Nutzung, Vorurteile und Hürden der digitalen Schule – brandaktuelle Themen, die Lehrkräfte und Schulleitungen momentan beschäftigen. Und die mit dem Antragsverfahren zum DigitalPakt auf den Schreibtischen der Verantwortlichen in den Schulen liegen.

Es ist an der Zeit, den Dialog aufzunehmen, Informationen klar zu kommunizieren und loszulegen! Einen Austausch mit der Politik braucht es hier genauso wie mit Medienberatern, Wirtschaft und vor allem auch Schulen aus der Praxis, die bereits erfolgreich WhatsApp und Kreide ersetzt haben. Und damit erfolgreich sind!

Wie geht das? Wie haben die das gemacht? Wie kann ich das einfach so an meiner Schule umsetzen und die Fördermittel aus dem DigitalPakt dafür nachhaltig nutzen? All das und mehr erfahren Sie beim DigitalNetzwerkSchule am Freitag, den 28. Februar 2020 ab 13 Uhr in Hannover (zentrale Lage direkt am Hauptbahnhof).

Digitalisierung und Datenschutz – Chancen, Herausforderungen, Grenzen

Barbara Thiel, Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen

Über den Vortrag:
Häufig wird Datenschutz als Hemmnis der Digitalisierung gebrandmarkt. Die Landesbeauftragte wird darstellen, warum diese Annahme falsch ist und statt dessen aufzeigen, weshalb Datenschutz zwingende Voraussetzung für eine gelungene Digitalisierung ist.

Über die Referentin:
Barbara Thiel ist seit dem 1. Januar 2015 die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen. Nach ihrem beruflichen Einstieg bei der Stadt Salzgitter, dem Jurastudium in Göttingen und dem Referendariat war sie unter anderem im Niedersächsischen Innenministerium, beim Niedersächsischen Landesrechnungshof sowie beim Landkreis Wolfenbüttel tätig. Vor ihrer Berufung zur Datenschutzbeauftragten arbeitete Barbara Thiel zuletzt als Dezernentin bei der Region Hannover.

Ich erhoffe mir vom DigitalPakt…
eine konzertierte Anstrengung aller beteiligten Akteure zur raschen und gleichzeitig nachhaltigen digitalen Ertüchtigung unserer Schulen.

Ich erhoffe mir vom DigitalNetzwerkSchule…
eine offene, konstruktive Diskussion darüber, wie sich die Digitalisierung der Schulen im Einklang mit den datenschutzrechtlichen Regelungen strukturiert und zielorientiert vorantreiben lässt.

Warum innovative Bildungsmedien das Rückgrat für modernen Unterricht darstellen sollten

Holger Kistermann (©Foto: Wilson Ortiz), Leiter Marketing und Vertrieb, Innovationsmanagement, FWU Institut für Film und Bild gGmbH

Über den Vortrag:
Alle Welt redet vom Digitalpakt: Fest steht jetzt bereits, dass eine neue digitale Normalität eine Disruption für den Schulunterricht darstellen wird. Ausgerechnet im Zeitalter von Lehrermangel braucht es ein neues Konzept für den Unterricht, in dessen Fokus digitale Anwendungen stehen sollten, die Lehrerinnen und Lehrer entlasten und den individuellen Lernprozess stärker als bisher unterstützen. Moderne Bildungsmedien können das leisten – Holger Kistermann vom FWU Institut für Film und Bild erklärt, wie das möglich ist und worauf Schulen bei der Medienauswahl achten sollten.

Über den Referenten:
Holger Kistermann hat den vielleicht interessantesten Beruf in der Bildungsbranche: Er ist täglich im Austausch mit Landkreisen, Schulen sowie Lehrerinnen und Lehrern und erhält aus erster Hand Wünsche und Verbesserungsvorschläge zu neuen Bildungsmedien und Technologien, die im multimedialen Schulalltag verwendet werden könnten. Im FWU Institut für Film und Bild, dem Medieninstitut der 16 Bundesländer, verantwortet er nicht nur den Marketing- und Vertriebsbereich, sondern ist auch verantwortlich für innovative Entwicklungen. Holger Kistermann ist Jahrgang 1978 und arbeitet seit über 15 Jahren in der Bildungsbranche.

Ich erhoffe mir vom DigitalPakt…
… eine häufigere Verwendung von Multimedia im Unterricht.

Ich erhoffe mir vom DigitalNetzwerkSchule…
… guten Kaffee während der Veranstaltung. 😉 Und darüber hinaus: ein konsequentes Leben des Netzwerkgedankens.

„Nicht lang schnacken, Kopp in Nacken.“ – Vom Ende der Leuchttürme zur Notwendigkeit einer Strategie.

Andreas Hofmann, Medienpädagogischer Berater, ehemaliger Lehrer, Eventplaner

Über den Vortrag:
Hofmann gibt einen Rückblick auf die technologische und digitale Entwicklung der letzten Jahre, gibt sehr praxisnahe Einblicke in Bedarfe und die Notwendigkeiten schulentwicklerischer Veränderungsprozesse und möchte mit einem unterhaltsamen und motivierenden Unterton darauf hinweisen, dass die Digitalisierung weder verschwindet, noch wir uns deswegen aber stressen sollten.

Über den Referenten:
Hofmann war 15 Jahre Lehrer an der Oberschule Waldschule Hatten, einer komplett digitalisierten Schule im hohen Norden. Er richtete vor über 10 Jahren das 1:1 Konzept der Schule ein und arbeitete Jahre lang unter diesen Bedingungen. Daneben war er medienpädagogischer Berater des Landes und arbeitete nebenberuflich viel als Sprecher und Berater, 2018 machte er sich selbständig und gibt Training, hält Vorträge, berät Schulträger/ Ausbildungsbetriebe und Schulen. Daneben organisiert oder unterstützt er die meisten großen Fortbildungsevents im Edubereich in D und CH. (mobile.schule, Exciting Edu, Tabletdays, WES4.0…)

Ich erhoffe mir vom DigitalPakt…
… dass er als schulentwicklerische Chance wahrgenommen wird. Nicht als Business.

Ich erhoffe mir vom DigitalNetzwerkSchule…
Vernetzung in alle Richtungen sind gut.

Erfolgreich digitalisiert – wir haben WhatsApp und Kreide ersetzt! Das sind unsere Tipps aus der Praxis für Sie.

Niels Schirrmeister, Fachlehrer mit Funktionsstelle für besondere schulfachliche Aufgaben (prozessgesteuerte Digitalisierung) Oberstufenzentrum Gastgewerbe Berlin

Über den Vortrag:
Niels Schirrmeister stellt zunächst das OSZ Gastgewerbe und die Besonderheiten der beruflichen Bildung in Berlin vor. Er spricht über den Weg zum schulinternen Medienkonzept als auch die Auswahl und Einführung der digitalen Lösungen. Seine Erfahrungen, wie Lehrkräfte und Schüler/innen mit den digitalen Medien umgehen, bringt er Ihnen natürlich auch mit. Anschließend gibt er einen Ausblick, wo die Schule sinch langfristig mit einem funktionierendem digitalen Ökosystem sieht. Immer dabei: Tipps aus der Praxis. Im Anschluss ist Zeit für Diskussion und Fragen.

Über den Referenten:
Niels Schirrmeister ist Fachlehrer mit Funktionsstelle für besondere schulfachliche Aufgaben (prozessgesteuerte Digitalisierung) am Oberstufenzentrum Gastgewerbe in Berlin. Er engagiert sich außerdem als Mitglied im Prüfungsausschuss der IHK Berlin.

Ich erhoffe mir vom DigitalPakt…
Der DigitalPakt ist ein Segen, der eigentlich 10 bis 15 Jahre zu spät kommt. Die Notwendigkeit, Fördermittel in die Digitalisierung von Schulen zu investieren, ist definitiv gegeben. Mit den Schüler/innen der Hotel-Ausbildungen sprechen wir schon über Digitalisierung 2.0 – da geht es um den Einsatz von künstlicher Intelligenz in Arbeitsprozessen. Wir als Schule sind da was die Digitalisierung angeht hintendran, während die Welt draußen an uns vorbei zieht. […]

Lesen Sie mehr dazu bald im vollständigen Interview!

Ich erhoffe mir vom DigitalNetzwerkSchule…
… Austausch und Networking.

Weiterlesen

Im Dschungel digitaler Angebote ist es heute zusehends schwer, die Spreu vom Weizen zu trennen. Mit dem Online- und Print-Magazin „Digitale Schule | kompakt“ möchten wir Sie mit Anregungen und Tipps zum Thema Schul-Digitalisierung unterstützen. Wir zeigen unterschiedliche Lösungsansätze von Schulen und Schulträgern zum Thema Digitale Schule, lassen Pädagogen mit ihrer Sicht zu Wort kommen und geben praktische Tipps zu aktuellen Themen der Schulpolitik.

Mehr DigitalNetzwerkSchule

Anfang